heute war alles anders bei Oma Gritt…

Oma Gritt

Seit ich klein bin besuche ich meine Oma regelmässig und sie verwöhnt mich immer gut. Heute hat sie mir die Türe nicht aufgemacht und ich rief nach ihr. Ich suchte sie und plötzlich stand sie in Strümpfen und einem kurzen Rock mit nackten Brüsten oben auf der Treppe.

Komm mal rauf zu Deiner Oma… heute will ich Dir mal was zeigen. Ich ging zu ihr rauf und küsste sie auf den Mund wie jedes Mal. Ganz zufällig berührte ich ihre riesigen Brüste, die wirklich enorm waren und erregend aussahen. Mein Penis wurde in meiner Hose ganz schnell fest. Gefällt Dir Deine Oma, fragte sie und berührte mit ihrer Hand meine Beule in der Hose. Ich drückte ihr meinen Schoß sogleich entgegen in der Hoffnung, dass sie mit Ihrer Hand nicht wegginge. Ja sie erwiderte den Druck und umfasste mein steifes Glied durch die Hose. Es war ein irres Gefühl beim Anblick dieser geilen Hängeeuter meiner Oma. Sie fragte mich, ob sie mal sehen dürfte was ich da in der Hose habe. Oma Gritt sagte, dass sie auch damals beim Wickeln schon dachte, was für ein großes Glied ich da habe. Sie stzte sich auf die Treppe, öffnete ihre Schenkel und ich sah ihre haarlose Spalte, die sich schon ziemlich weit geöffnet hatte. Während sie sich an den großen Brüsten fingerte sollte ich meinen steifen Schwanz zeigen. Oma fragte, wird Dein Pullermann öfter steif und spielst Du dann damit? fragte sie? Ja ich stelle mir immer Deine großen Brüste vor und stelle mir vor wie ich sie anfassen darf. Komm mal her du kleiner versauter Kerl. Dann fass mal an an die großen Euter. Oma braucht das auch noch und jetzt bist Du groß genug. Jetzt fasst sie an mein steifes Glied und begann mit 2 Fingern die Vorhaut hin- und her zu schieben, was sich sehr toll anfühlte.

Gritt fragte, ob mir das gefallen würde und ob sie meine Penisspitze mal küssen darf. ich sagte wenn Du willst und streckte ihr mein steifes Rohr zum Mund hin. Sie umschloss meine Eichel, drückte ihre spitze Zunge in meine kleine Öffnung und hörte nicht auf  meinen Penis hin- und her zu reiben. Mir gefiel das derart gut, dass ich ihr meine Eichel immer fester in ihren Mund drückte. Es wurde immer wärmer und mir stieg so ein ziehen durch meinen Schwanz. Als sie sagte, ob ich ihre nackten Titten noch etwas fester kneten solle, zuckte mein steifer Schwanz und die ganze Ladung Wichssaft spritze in ihren Mund. Oma stöhnte und schluckte den ganzen Saft genüsslich runter. Ich hatte gar nicht bemerkt, dass Oma mit der linken Hand ihr offenes Loch manipulierte und als ich es dann bemerkte und hinsah, zuckte sie mehrfach zusammen und ich denke, dass sie einen geilen Orgasmus hatte.

Sie war dann noch ganz besonders lieb zu mir und fragte mich, ob ich jetzt wieder öfter kommen würde. Ich sagte ja gerne liebe Oma …

  • Kalender

    • April 2010
      M D M D F S S
      « Mrz   Nov »
       1234
      567891011
      12131415161718
      19202122232425
      2627282930  
  • Suchen