Nackte Erfahrungen

Bildschirmfoto 2017-03-21 um 18.45.36

Chat:  nackte Themen
wer Interesse hat den Blog zu kommentieren oder über nackte Themen in seiner Jugend schreiben möchte …

nein meine 3 Jahre ältere Schwester durfte ich nicht ficken. Die Schwester des Nachbarjungen der mir gegenüber in der Etage wohnte, das war mit 14 mein erstes Fickerlebnis. Ich wohnte im 2. Stock und ich konnte ihn manchmal sehen wie er am offenen Fenster stand und Pornohefte anschaute was mich sehr erregte. Er hatte die Hose dabei runter gezogen und spielte dabei an seinem Pimmel herum. auch wichste dann an meinem Glied was er natürlich nicht sah.

Ich hatte Timo mal im Schwimmbad getroffen, er war erst 13. In der Dusche standen wir uns gegenüber und ich habe sein haarloses, halbsteifes Glied gesehen. Ich war wie gebannt und konnte meinen Blick nicht mehr von seinem Geschlechtsteil abwenden. Sein Ding war um einiges größer und dicker als mein Bubenpenis. Er schaute auch auf mein nacktes Glied was meinen Puller immer mehr versteifte. Er rieb nun immer ganz kurz an seinem Pimmel wenn er meinte dass ich es nicht sehe und hörte dann immer wieder schnell auf. Ich sah wie sich sein Schwanz immer mehr aufrichtete

Zurück zu unserer Nachmittagsbegegnung am Fenster….

Aber ich konnte einmal sehen wie er in einem Pornoheft las als seine 1 Jahre ältere Schwester hinter ihm stand und mit ihrer Hand seinen steifen Penis umfasste. Ich konnte genau sehen wie sich ihre Hand an seinem Penis hin und her bewegte. Mein Freund Timo stellte sich nun so hin dass ich alles noch besser sehen konnte, schaute zu mir rauf und gab mir mit einer eindeutigen Fingerbewegung zu verstehen, ich solle doch runter zu ihnen kommen. Ich überlegte kurz und es reizte mich schon sehr warum er das wohl wollte, zog mich an, sagte zu meiner Mutter dass ich von Timo etwas für die Schule hole, ging rüber und klingelte. Der Vater machte die Tür auf und sagte das ist aber nett dass Du mal kommst…. Ich bin Klaus der Vater von Timo und Verena. Der Vater hatte nur eine Boxershort an sonst nichts und ich sah eine große Beule in seiner Hose und am Ende der Beule einen nassen Fleck. Mir lief es kalt den Rücken runter und dennoch war es ein erregender, vielversprechender Anblick. Wir standen im Flur und durch einen Türspalt konnte ich sehen wie Timo`s Schwester wieder an seinem steifen Schwanz wichste. Ich bekam sofort einen Steifen in meiner Hose. Der Vater merkte das und fasste mir einfach an meine Ausbeulung und sagte was siehst Du denn da was Dich so erregt? Er drückte fester und fragte na sag`schon. Siehst Du wie sich meine Kinder schon gegenseitig anfassen oder ist es meine Short die Du anstarrst. In dem Moment nahm er meine Hand und ich fühlte seine dicke Wurst in der Hose. Komm lass uns reingehen und schaun was die beiden da machen.

Wir gingen ins Zimmer von Timo. Timo war ganz nackt und Verena hatte nur ein Top an und unten war sie nackt. So konnte ich sofort den haarlosen Schlitz ihrer Mädchenscheide sehen. Nur im Schwimmbad hatte ich schon mal so eine glatte Mädchenscheide gesehen.

Die Kinder begrüßten mich mit hallo Michael… Verena setzte sich jetzt auf Timo´s Bett und bedeckte ihren Schoß mit der Bettdecke. Durch ihr fast durchsichtiges Trägerhemdchen sah ich ihre festen Nippel. Für ihr Alter hatte sie schon ziemlich große Brüste und ich konnte ihre prallen, festen Mädchentitten von der Seite sehen. Timo hielt noch das Sexheft von vorhin vor seine Hüften. Was wolltest Du von mir fragte ich Timo… Mein Vater meinte ich solle Dich fragen ob Du mal Lust hast zu kommen, da er Dich neulich auch nackt im Schwimmbad in der Dusche gesehen hatte und er meinte dass wir ganz gut zusammen passen würden.

Michael, fragte Timos Vater Klaus mich, hast Du Dir schon das FKK-Heft mit den Bildern von den nackten Familien am FKK Strand angeschaut? Timo sagte mir dass er es Dir geliehen hat. Ich war ganz verlegen in diesem Moment und mir wurde etwas heiß im Gesicht. Ich antwortete ja, gestern Abend. Hat es Dir gefallen was Du da gesehen hast? Ja schon, schaute zu Klaus rüber und sah, dass sich seine Shorts nun schon ganz schön ausbeulte und er sich auch dort mit der Hand zu schaffen machte. Du musst Dich nicht schämen oder ist Dir heiß, dann zieh Dich doch einfach aus, wir sind meistens nackt in der Wohnung. Also gut dachte ich, zog mein T-shirt und meine Trainingshose aus und stand nun in meiner Unterhose da. Klaus sagte zu Verena, Du brauchst keine Hemmungen haben und kannst die Bettdecke von Deinem Schoß nehmen. Dir gefällt es doch immer so gut Dich nackt zu zeigen. Spreiz doch Deine Schenkel ein bisschen weiter damit Michael mal Deine Scheide sehen kann. Sie machte ihre Beine jetzt schön weit auseinander und ich wurde richtig geil was man an meinem kleinen Zelt in der Unterhose sehen konnte. Timo hatte inzwischen das Sexheft zur Seite genommen und ich sah nun dass er schon einen Steifen hatte. Wow war das alles geil… eine tolle Familie dachte ich mir. Verena sagte zu mir zieh Dich doch jetzt auch ganz nackt aus wie Timo und lass mal Deinen Puller sehen. Warum nicht dachte ich da ich jetzt schon so richtig geil war. Beim Ausziehen meiner Unterhose schnellte mein schon ziemlich steifes Glied aus der Hose und richtete sich ganz schnell steil auf. Wow sagte sie ganz entzückt der ist ja geil!!

Klaus ging jetzt zu seiner Tochter und zog ihr weißes Top über den Kopf sodass sie jetzt völlig nackt mit weit gespreizten Schenkeln da saß. Du siehst Michael wir haben da keine Hemmungen und wir finden es schön nackt zu sein in der Familie. Ich sah nun Verena`s Titten in voller Pracht was mich ganz schön geil machte. Ja finde ich auch, meine Eltern sehe ich auch immer nackt und wenn ich die großen Brüste meiner Mutter sehe, kann ich gar nicht mehr wegschauen. So nun stand ich da mit meiner steifen Latte. Verena sagte, Papi, Du musst Dich jetzt auch ganz ausziehen und zog ihrem Vater die Hose einfach runter. Was ich da sah verschlug mir den Atem. Sein Schwanz war riesig und dick und stand waagrecht vom Körper ab. Klaus fing nun an seinen großen Pimmel mit 2 Fingern anzufassen und zog seine Vorhaut immer wieder langsam ganz weit zurück, sodass man seine dicke, glänzende Nille gut sehen konnte. Verena schaute ihm gebannt zu wie er seinen Schwanz langsam vor uns Kindern wichste und machte ihre Schenkel noch breiter. Ich konnte nun ihre offene Mädchenscheide sehen. Verena gefiel das wie ich ihr auf ihre Scheide starrte. Timo sagte gefällt Dir wohl auf die Fotze und die Brüste meiner Schwester zu gucken. Willst Du mal sehen was wir nachmittags immer zusammen machen??

Timo setzte sich neben seine Schwester auf`s Bett. Sofort fasste Verena an Timos Schwanz und fing an seinen Steifen langsam zu wichsen. Auch er war nicht untätig und fasste seiner Schwester zwischen die Beine. Ein irrer Anblick war das die drei vor mir nackt zu sehen. Klaus fragte, … Michael das gefällt Dir oder? Wichst Du Dich eigentlich auch schon zuhause? Mein Penis stand jetzt steil nach oben und ich fing an langsam mit 2 Fingern die Vorhaut immer wieder ganz nach hinten zu schieben. Komm doch etwas näher forderte Klaus und ich stellte mich vor ihn hin. Willst Du auch mal an meinen Schwanz fassen, nahm meine andere Hand und führte sie an seinen prallen Männerschwengel. Ich umfasste seinen dicken Schaft, was ich aber nicht ganz schaffte und begann leicht hin und her zu reiben. Der Schwanz von Klaus zuckte schon manchmal. Du kannst ruhig fester reiben forderte er mich auf. Jetzt fasste er mich auch da unten an und zog mir ganz fest die Vorhaut über meine Eichel und verharrte mit diesem festen Zug nach hinten.

Verena wichste den Steifen Penis ihres Bruders immer schneller und als er dann ihre Brüste fest anfasste und hart knetete kündigte er an spritzen zu müssen. Timo stand auf und stellte sich vor seine Schwester, die jetzt selbst an ihrer Mädchenscheide heftig rieb. Timos Vater nahm jetzt schnell den steifen Schwanz seines Sohnes in die Hand und wichste noch ein paar Mal hin und her bis sein Sperma auf die Brüste seiner Schwester spritze. Ich war so geil und wichste jetzt kräftig den Schwanz von Klaus, der Seine Eichel nun auch auf Verenas Titten richtete. Klaus wichste sich jetzt selber kräftig an seinem Schwanz und spritzte dann seine große Spermaladung auf den Körper seiner Tochter. Das weiße Sperma traf ihre Titten, ihren Bauch und einige Spritzer trafen auch ihre Mädchenscheide, die sie immer noch wichste. Der junge Mädchenkörper glänzte von dem vielen Sperma und dar Saft lief runter zu Verenas wichsender Hand, was ihre Scheide ganz nass machte.

Wenn Du willst darfst Du Verena jetzt ficken. Hast Du schon mal gefickt? Nein sagte ich… In dem Moment nahm Timo meinen Penis in die Hand und dirigierte ihn zum Scheidenloch seiner Schwester. Klaus fasste mich am Po an und schob mich zu Verena, die Ihre Schamlippen weit auseinander zog. Timo zog meine Vorhaut ganz weit zurück und setzte meine Nille am Loch seiner Schwester an. Klaus schob mich jetzt ruckartig nach vorne und mein steifes Glied rutschte bis zum Anschlag in Verenas Scheide, wo ich auch erst mal verharrte. Durch den Ruck fiel ich vorne über auf Verena und unsere Oberkörper lagen aufeinander. Verena packte mich am Nacken zog mich zu ihr und steckte mir ihre Zunge in den Mund. Timo`s Schwanz war immer noch steif. Er legte sich jetzt so dass der seine Schwanzspitze in Richtung dem Mund seiner Schwester schob, die auch gleich ihren Mund öffnete und an der Eichel ihres Bruders leckte. Klaus fasste mich nun an meinem Becken und zog und schob mich im Wechsel bis ich selbstständig die Mädchenscheide fickte. Es war so erregend für mich dass ich meinen Pimmel kurz vor dem Spritzen rauszog.

Verena lutschte am Schwanz ihres Bruders und ich war so geil und hatte auch auf einmal das Bedürfnis das Glied von Timo zu lecken. So leckten und lutschten wir zusammen das steife Bubenglied. Das Sperma auf Verenas Bauch war glitschig und warm und plötzlich umfasste Klaus meinen Hodensack sodass meine Eichel wieder ganz frei lag. Er zog mir meine Eier nach hinten und steckte meinen Steifen wieder ins Loch seiner Tochter. Nach wenigen Fickbewegungen rief ich, ich muss spritzen … in dem Moment zog Klaus meinen Bubenpenis aus der Scheide seiner Tochter, steckte ihn sich in seinen Mund und ich spritze meine volle Ladung Samen in seinen saugenden Mund. Im selben Moment spritzte Timo ein zweites Mal ab und sein heißer Saft spritzte in das Gesicht seiner Schwester und auch ich bekam einiges vom heißen Saft ab.

Papi fickst Du mich jetzt noch ab damit ich auch etwas davon habe?

Fortsetzung folgt …

 

 

 

3 Kommentare

  1. Könnt uns Gerne Schreiben..Maloko@mai.de

  2. Eine wirklich sehr heiße Geschichte.


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Kalender

    • März 2017
      M D M D F S S
      « Aug    
       12345
      6789101112
      13141516171819
      20212223242526
      2728293031  
  • Suchen